Checkliste

Urlaubsplanung mit dem Haustier: Damit der gemeinsame Urlaub von Herrchen und Tierchen nicht gleich zu Beginn mit bösen Überraschungen anfängt, hilft diese Checkliste.
  • Urlaubsziel wählen: Versuchen Sie einen Urlaub in warmen Ländern zu vermeiden. Informieren Sie sich rechtzeitig über Einreisebestimmungen des Reiselandes, damit genügend Zeit für eventuell notwendige medizinische Maßnahmen, wie etwa Impfungen, bleibt.
  • Ferienunterkunft wählen: Besorgen Sie im Vorfeld viele Prospekte und Informationsmaterial. Informieren Sie sich über das Internet und vor allem in einem persönlichen Telefonat über die Hausordnung, das Vorhandensein einer tierfreundlichen Atmosphäre und über andere Haustiere. Lassen Sie sich eine schriftliche Bestätigung zuschicken, dass ihre Unterkunft Sie mit einem Tier erwartet.
  • Tierärztliche Untersuchung: Impfbestimmungen sind von Land zu Land unterschiedlich. Der Tierschutzbund und der Tierarzt informieren. Tollwut-, Floh- und Zeckenvorsorge sollten generell immer getroffen werden. Einige Reiseländer verlangen zusätzlich noch eine amtstierärztliche Bescheinigung über den Gesundheitszustand des Tieres. Ihr Tierarzt stellt folgende erforderliche Papiere aus: internationaler Impfpass, EU-Heimtierausweis, Gesundheitszeugnis.
  • Zusätzliche medizinische Vorsorge: Stellen Sie gemeinsam mit dem Tierarzt eine Reiseapotheke mit Medikamenten gegen Reiseübelkeit, Flöhe, Mücken, Würmer und Zecken zusammen. Bei Interesse schult der örtliche Tierarzt Sie in Erste-Hilfe-Maßnahmen. Nicht vergessen: Erkundigen Sie sich über Vor-Ort-Kliniken und Tierarztpraxen.
  • Tierkennzeichnung: Lassen Sie eine Tätowierung oder Mikrochipkennzeichnung beim Tierarzt vornehmen. Die Kenn-Nummer wird in den EU-Heimtierausweis eingetragen. Registrieren Sie umgehend Ihr Tier mit seiner individuellen Kenn-Nummer beim Deutschen Haustierregister – so kann es europaweit eindeutig identifiziert werden.
  • Versicherungsschutz: Halten Sie im Urlaub Ihre Haftpflichtversicherungs- und gegebenenfalls auch Tier-Krankenversicherungsnummer immer griffbereit.
  • Transport: Informieren Sie sich bei den jeweiligen Reiseunternehmen frühzeitig über die Transportbestimmungen von Flug- und Bahntransport. Womit Ihr Tier reist, wirkt sich sicher auch auf seine Stimmung aus. Machen Sie es ihm nicht allzu schwer und richten Sie ihm eine kuschelige, gut durchlüftete Transportbox ein. Der Hundetransport im Auto geht nur mit Trenngitter und Schnallgurt wirklich gut. Ausreichend Wasser ist für alle Tiere wichtig, Auslaufpausen sind das A und O für zufriedene Hunde!
  • Am Reisevortag: Wenig Futter, viel Auslauf und Spiel.
  • Am Reisetag: Um den Magen zu schonen, geben Sie Ihrem Liebling ausnahmsweise mal kein Futter. Dafür aber viel frisches Wasser vor dem Start und auf der Reise. Sie sollten Reiseapotheke, Kuscheldecke, Spielzeug, Trinknapf, Leine, Maulkorb, Katzenklo etc. griffbereit verstauen. Regelmäßige Pausen bei Autoreisen schonen Mensch und Tier.